Demo
wunde1

Standardisierung der Wunddokumentation

Eine sektionsübergreifende Projektgruppe der SAfW Dachgesellschaft prüfte den Sinn einer standardisierten Wunddokumentation. Durch vergleichende gängige Literaturrecherche wurde ersichtlich, ob und wie die Kriterien der Wunddokumentation anzupassen sind, damit sie dem Anspruch einer einheitlichen schweizerischen Standardisierungs-Empfehlung standhalten können.

Der Vergleich der Vorgaben zeigte sich heterogen. Einheitliche Ergebnisparameter sind für Anamnese und Wundbeurteilung zu 32.25 % (10 von 31) vorhanden. Bezüglich Wundbehandlung liegt der Konsens bei 53.8 % (7 von 13). Der Vergleich mit Parameter-Vorgaben zeigt eine Einheit von 65.4 % (17 von 26). Für institutionsübergreifende Behandlung und wissenschaftliche Forschung ist dieser Wert nicht optimal.

Integrierte Versorgungsmodelle brauchen vernetzten Strukturen. Digitale institutionsübergreifende Wundbeurteilung /-beratung wird in der Schweiz bereits angeboten. Das elektronische Patientendossier (EPD) soll alle Institutionen verbinden. Die Entwicklung einheitlicher Standards zur Wunddokumentation in der Schweiz ergibt Sinn. Deutschland hat nationale Standards zur Wunddokumentation bei Ulcus cruris Patienten entwickelt.

Darauf aufbauend hat die Projektgruppe nun einen Standard für die Schweiz erarbeitet. Er steht Ihnen »hier kostenlos zum Downolad zur Verfügung.